Newslab: Gut zu Wissen

Globus-Weihnachtszauber erstrahlt dank e-broidery®-Lichttextilien in warmem Glanz

Dass Textilien funkeln können, beweist Forster Rohner Textile Innovations spätestens mit ihrer integrierten LED-Technologie. Ob für Haute Couture, Prêt-à-porter und Interior, oder aber für hochwertige Laden-, Messe-, und Schaufenstergestaltungen: Die Textilien versprechen das gewisse Etwas. Bei der letzten Weihnachtspromotion von Globus sorgten die Organzastoffe mit LEDs für eine ganz besondere Stimmung. Wir wollten von Tina Jäggi, Head of Design von Forster Rohner Textile Innovations, im Interview wissen, was Forster Rohner Textile Innovations auszeichnet. Didi Bischof, Art Director 3D bei Globus, hat uns zudem erzählt, wie er dank den Organzastoffen mit LEDs eine warme Weihnachtsatmosphäre kreieren konnte.

Neuer Studiengang HF Produktdesign an der Schule für Gestaltung Bern und Biel

Sinn-volle Produkte für den Alltag gestalten - Im August startet ein berufsbegleitendes Studium in der Welt der 3-dimensionalen Gestaltung.


Education Tipp:

Stefanie Wettstein und Agatha Zobrist, Verantwortliche für die beiden Lehrgänge «Gestalterin/Gestalter im Handwerk» und «Gestaltungsexpertin/Gestaltungsexperte im Handwerk» am Haus der Farbe

Educations-Tipp

Kommunikation im Raum: Fulminanter Abschluss des Pilotlehrgangs an der SfG Basel:

Im Januar präsentierten die 13 Pionierinnen und Pioniere des Pilotlehrgangs HF Kommunikationsdesign (Vertiefungsrichtung Visual Merchandising Design) an der SfG Basel ihre Diplomarbeiten. Eine in jeder Hinsicht überzeugende Ausstellung: Die Vielfalt der Arbeiten ging weit über klassisches Retail- oder Eventdesign hinaus. Die Studierenden inszenierten nicht nur Produkte oder Marken im Raum, sondern orteten Marktchancen und lancierten eigene Geschäftsideen.

V30-Day am 7. September 2019

Im 2005 haben wir mit dem D-Day die Branche aufgerüttelt und zu interessanten Gesprächen und zum Diskurs über die Zukunft zusammengebracht. Damit war der Grundstein für die Erarbeitung und erfolgreiche Lancierung des Berufsbildes Polydesign3D gelegt.
Um diese Ausbildung und damit den Beruf Polydesign3D zeitgemäss und arbeitsmarktfähig zu halten, ist es an der Zeit, den Bildungsplan grundlegend zu hinterfragen und anzupassen.
Welche Chancen bringt die Zukunft für unsere Branche? Mit welchen Skills werden sich junge Berufsleute auf dem Markt durchsetzen können?
Am V30-Day am 7. September 2019 diskutieren wir diese und andere Fragen mit Führungskräften, Visionären und Querdenkern aus dem Umfeld Polydesign3D und mit dir!
Bringe deine Visionen ein und sei dabei, wenn die Weichen gestellt werden.
Sandra Kull vom P3D-Vorstand verrät im Interview ein paar Hintergrundinformationen rund um «Vision 30».

save the date

V30-Day le 7 septembre 2019

Afin de veiller à ce que la formation de polydesigner 3D et donc la profession restent à jour et soient adaptées au marché du travail, il est temps de remettre en question et d’adapter fondamentalement le plan de formation.

Quelles opportunités l’avenir réserve-t-il à notre branche ? Avec quelles compétences les jeunes professionnels pourront-ils s’affirmer sur le marché ? Le profil de la profession actuel a été élaboré en 2005 lors du D-Day avec des experts, des leaders de la branche et nos membres. Une mise à jour est maintenant nécessaire.

Sandra Kull du comité P3D donne des informations générales sur la « Vision 30 ».

save the date

P3D-Tipp yellowchair Kreidefarbe

Die stumpfmatten yellowchair Kreidefarben verleihen Räumen eine harmonische Ausstrahlung – im Oekotest haben sie in D & CH als einzige Kreidefarbe mit "sehr gut" abgeschlossen:

Die Farben werden sowohl für Wände als auch für Möbelstücke verwendet und ermöglichen aufgrund der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten individuelle Wohn- und Raumgestaltungen.

Weihnachtstipps der P3D-Vorstandsmitglieder

Einige Vorstandsmitglieder und Regionalleiter vom Berufsverband Polydesign3D verraten ihre Geheimtipps für ein gelungenes Weihnachtsfest.

HF Visual Merchandising Design

An der höheren Fachschule für Gestaltung und Kunst wird eine neue berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Retail Design angeboten. Der nächste Studiengang startet im August 2019.

 

Weiterbildungs-Angebot GestalterIn HF Kommunikationsdesign, Visual Merchandising Design

Ab Januar 2019 startet an der Schule für Gestaltung Basel, der neue berufsbegleitender Bildungsgang: Dipl. GestalterIn HF Kommunikationsdesign, Vertiefungsrichtung Visual Merchandising Design. Ende August finden zwei Infoabende statt.

Grafik Trends 2018 by Philip Van Dussen

Philip Van Dusen, Leiter und CCO von Verhaal Brand Design verrät 15 Graphik-Trends für das Jahr 2018.

Education Tipp:

Im Haus der Farbe können die Berufsprüfung zum Gestalter und die höhere Fachprüfung zum Gestaltungsexperten im Handwerk absolviert werden.

Diplomierter Gestalter/-in HF Fachrichtung Produktdesign

Neuer berufsbegleitender Bildungsgang an der Schule für Gestaltung Zürich: Im August 2018 startet an der Schule für Gestaltung Zürich der neue berufsbegleitende Bildungsgang «Diplomierter Gestalter/-in HF Fachrichtung Produktdesign». In diesem Lehrgang befassen sich die Teilnehmenden mit der experimentellen Erweiterung der kunstvollen Verarbeitung unterschiedlicher Materialien.

An folgenden Abenden werden weitere Informationsabende durchgeführt:

  • Mittwoch, 28.2.2018, 19 Uhr, Josefstrasse 59, 6.OG
  • Montag, 9.4.2018, 19 Uhr, Josefstrasse 59, 6.OG

Information für Lehrbetriebe zum Eignungstest von Polydesign3D

ein wichtiges Instrument für die Selektion angehender Lernender

Weihnachtstipps der P3D-Vorstandsmitglieder

Einige Vorstandsmitglieder und Regionalleiter vom Berufsverband Polydesign3D verraten ihre Geheimtipps für ein gelungenes Weihnachtsfest.

Gefahrenpotential bei Weihnachtsbeleuchtungen

Tipps und Tricks für den Umgang mit elektrotechnischen Anlagen

Trendfarben und -muster 2017/2018

Welche Farben und Muster werden wohl im nächsten Jahr die Trendsetter sein? Erfahrt es hier

X-27 - Initiative für die nächste Landesausstellung

Ein Mal pro Generation sollte die Schweiz sich treffen – und zwar an der X-27, der nächsten Expo auf dem Flugplatz Dübendorf. In einer Zeit, in der wir fast nur noch digital vernetzt sind, ist die Landesausstellung der Ort, an dem sich die Schweiz einmal alle 25 Jahre tatsächlich begegnet. Das Projektteam zählt auf Unterstützung – es bleiben nur noch wenige Tage!

Geschenkideen- & Weihnachtsrezepte:

Der P3D-Vorstand präsentiert seine liebsten Geschenkideen und Weihnachtsrezepte. Mit diesen Tipps werden die Festtage zum Genuss!

Präsident Lukas Meier, Vorstandsmitglieder Eveline Käshammer, Sandra Kull, Sylvie Appenzeller und Geschäftsstelle Jacqueline Rüegg-Lorenzi verraten Ihre Geschenkideen und feine Weihnachtsrezepte.

P3D-Tipp im Oktober

Materiology – Handbuch für Kreative: Alles Wissenswerte über Materialien und Technologien ist in diesem übersichtlichen Handbuch auf einfache Art und Weise aufgeführt. 

P3D-Tipp

Stifte Neuland No.One®: Im P3D Workshop „Layout“ wurde mit den Neuland-Stiften gearbeitet, die durch Qualität und ihren günstigen Preis überzeugen.

Trend:

Der Verband Polydesign3D hat eine eigene IPA-Flasche gestaltet und dabei den Trend des Indian Pale Ale doppeldeutig aufgegriffen.

Innovation

Mit dem Illustrator Draw Programm können Illustrationen digital gezeichnet werden.

Der MÄSTERBY Tritthocker von Ikea ist multifunktional

Der Tritthocker MÄSTERBY von Ikea wurde ursprünglich als praktischer Tritt für hoch gelegene Ablageflächen, als Nachttisch mit zwei Ablageflächen oder als Hocker mit der perfekten Sitzhöhe für Gäste entworfen.

V30-DayGlobus-Weihnachtszauber erstrahlt dank e-broidery®-Lichttextilien in warmem Glanz:

Präsentation der Requisiten für die Lingerie im Showroom

Dass Textilien funkeln können, beweist Forster Rohner Textile Innovations spätestens mit ihrer integrierten LED-Technologie. Ob für Haute Couture, Prêt-à-porter und Interior, oder aber für hochwertige Laden-, Messe-, und Schaufenstergestaltungen: Die Textilien versprechen das gewisse Etwas. Bei der letzten Weihnachtspromotion von Globus sorgten die Organzastoffe mit LEDs für eine ganz besondere Stimmung. Wir wollten von Tina Jäggi, Head of Design von Forster Rohner Textile Innovations, im Interview wissen, was Forster Rohner Textile Innovations auszeichnet. Didi Bischof, Art Director 3D bei Globus, hat uns zudem erzählt, wie er dank den Organzastoffen mit LEDs eine warme Weihnachtsatmosphäre kreieren konnte.


In welchem Bereich ist die Forster Rohner Gruppe tätig?
Tina Jäggi: Die Forster Rohner Gruppe entwickelt und produziert exklusive Stickereien für Haute Couture, Prêt-à-porter, Lingerie, Swim- und Loungewear, Interior und technische Textilien. In enger Zusammenarbeit mit namhaften internationalen Brands der Textilindustrie entwickelt die Forster Rohner Gruppe Produkte, die den Zeitgeist reflektieren und Trends setzen.


Wie lange gibt es die Forster Rohner Gruppe bereits und von wem wird sie geführt?
Tina Jäggi: Das St. Galler Familienunternehmen, zu dem auch die Inter-Spitzen AG und die Jakob Schlaepfer AG gehören, wurde 1904 gegründet und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen dieser Branche. Es gibt vier Standorte: in der Schweiz, in Rumänien, in Bosnien und in China. Die Forster Rohner Gruppe wird in vierter Generation von den Geschwistern Caroline und Emanuel Forster geleitet.

 

Globus Weihnachtszauber 2018


Was zeichnet Forster Rohner Textile Innovations aus?
Tina Jäggi: Der Schwerpunkt unseres Angebotes bildet die Integration von elektronischen Funktionalitäten in textile Flächen (Smart Fabrics/Intelligente Textilien). Unsere Kernkompetenz liegt in den Bereichen Lichttextilien, textile Leiter, textiles Heizen und textile Sensoren. Neben einer vollstufigen Textilproduktion verfügen wir über ausgewiesene Kompetenzen in den Bereichen Design, Materialwissenschaften, Elektronik, Textiltechnologie und Maschinenbau.
Den Nährboden für die Entwicklung und Produktion unserer innovativen LED-Textilien bietet die mehr als 100-jährige Tradition der Forster Rohner Gruppe. Sämtliche Kollektionen für Vorhang- und Einrichtungsstoffe werden zudem bei uns im Haus entworfen und weiterentwickelt. Die LED-Textilien für den Interior-Bereich sind waschbeständig - entsprechend bleibt die Drapierbarkeit, das Hängeverhalten und die Haptik auch nach dem Waschen erhalten.

Forster Rohner Textile Innovations - was verbirgt sich dahinter?
Tina Jäggi: In der Geschäftseinheit Forster Rohner Textile Innovations werden fundierte Kenntnisse aus der Materialwissenschaft mit visionärer Stickereitechnologie und Elektronik vereint. In mehrjähriger Forschungsarbeit hat Forster Rohner Textile Innovations ein industrielles Herstellungsverfahren für die Integration von LED-Technologie auf Stoffen entwickelt. Das leitfähige Garn, die speziellen LED-Elemente und das Applikationsverfahren wurden eigens hergestellt, um Stoffe zum Leuchten zu bringen. Die e-broidery®-Lichttextilien schaffen eine effektvolle Atmosphäre - sie inszenieren und akzentuieren Räume. Neben dem Geschäftsbereich Licht widmet sich Forster Rohner Textile Innovations den Bereichen Heizen und Sensorik.


LED-Stoffe klingen sehr visionär. Wo werden sie eingesetzt?
Tina Jäggi: Die Installation, Stromversorgung und Bedienung unserer Lichttextilien funktioniert über Standardanschlüsse. Zudem kann die LED-Technologie sowohl bei feinsten Voiles, aber auch bei schwerem Kunstleder integriert, gedimmt und animiert werden. Lichttextilien werden auf Basis von vordefinierten Stoffqualitäten und Stickereidesigns der Kollektion konfiguriert. Unser Team kann sie aber auch ganz nach individuellem Kundenwunsch gestalten.
So ermöglichen sie eine charmante Tag- und Nachtwirkung. Unsere Kunden kommen zwar meist aus den Bereichen Haute Couture, Prêt-à-porter und Interior, aber für hochwertige Laden-, Messe-, und Schaufenstergestaltungen eignen sich unsere Textilien ebenfalls.

 

Einsatz des LED Vorhang von Forster Rohner in der Lingerie

Eines der neusten Beispiele für LED-Textilien bei Ladengestaltungen war die letzte Weihnachtpromotion von Globus. Didi Bischof, wie sind Sie auf diese Idee gekommen und was beinhaltete die Promotion
?
Didi Bischof: Ende letzten Jahres standen die Globusfilialen unter dem Motto «Weihnachtszauber». Wie üblich gab mir das Styling/Marketing ein Plaid mit den Stimmungs- und Farbelemente für das ganze Haus vor. Daraus erarbeite ich die Gestaltungsideen für die umfassende Inszenierung.

Wir wollten etwas Überraschendes, Anderes schaffen - mit viel Glitzer und Licht. Also inszenierten wir die POA’s mit e-broidery®-Lichttextilien von Forster Rohner Textile Innovations, welche auf einer Rundschiene aufgezogen bzw. als Paneel gehängt wurden. Rundherum standen verschneite Bäume mit vielen weissen kleinen Vögeln, Eulen, Pfauen und Pilzen. Neben den Mannequins platzierten wir rosa Fauteuils sowie farbige Pfauen.

Dank den Organzastoffen mit LEDs gelang es uns, dem weissen Auftritt viel warme Atmosphäre zu verleihen.

Was war die grösste Herausforderung bei diesem Projekt?
Didi Bischof: Die Inszenierung war sehr zeitaufwändig: Die P3D-Teams arbeiteten von Ende August bis Ende Oktober fast nonstop an der Umsetzung, oft auch nachts und an Wochenenden. Aber es hat sich gelohnt! Die Kunden hatten sichtlich Freude und kamen oft nicht mehr aus dem Staunen heraus - wir bekamen viele Komplimente! Das schönste an diesem Projekt war, dass wir aus dem Vollen schöpfen konnten.

 

 

Die Umsetzung dauerte rund zwei Monate. Wie war es bei der Planungsphase?
Didi Bischof: Etwa zwei Jahre vor der Promotion werden die eigentlichen Themen bestimmt und erarbeitet. Etwa ein halbes Jahr später stellen wir sie anhand von Plaids der Geschäftsleitung vor. Hier beginnt nun die Arbeit für mich: Wir erarbeiten in einem Micro-Team die Idee für die gestalterische Umsetzung der Promotion. Was nicht ab Stange gekauft werden kann, lasse ich produzieren - teilweise in der Schweiz, aber auch in Vietnam, Indien und auf den Philippinen.

Etwa 14 Monate vor der Promotion besuche ich einige Messen in Europa und in Asien, um passende Requisiten bzw. Muster zu bestellen. Nachdem sie eingetroffen sind, wähle ich aus, welche wir wirklich einsetzen wollen und erarbeite ein Drehbuch, das als Leitfaden zur Umsetzung des Themas für die Filialen gilt. Etwa sieben Monate vor dem Start wird in unserem Showroom das Thema mit allen Requisiten aufgebaut, wo allen Chefs Polydesign3D das Thema vorgestellt wird.

 

Wie ist es bei den Filialen? Übernehmen Sie sämtliche Inszenierungen?
Didi Bischof: Die Polydesigner3D der Filialen planen und bestellen ihre benötigten Materialien für ihre Promotionen selbständig, jedoch nach vorgegebenen Richtlinien und Budgets. Die Bestellungen werden zentral erfasst und den Produzenten weitergeleitet. Spätestens ein halbes Jahr vor dem Start der Promotion müssen sämtliche Bestellungen aufgegeben sein.

 

Tina Jäggi, ist die Nachfrage für LED-Textilien gross oder war die Zusammenarbeit mit Globus einzigartig?
Tina Jäggi: Wir bekommen täglich Anfragen aus der ganzen Welt, da „smarte“ Textilien auf ein enormes Interesse stossen. Das Beantworten dieser Anfragen und die Beurteilung der Machbarkeit nimmt recht viel Zeit in Anspruch.

Es ist ein neues Business und wir versuchen, die Technologie in allen drei Bereichen (Licht, Heizen und Sensorik) stetig zu verbessern und weiterzuentwickeln - meistens anhand von konkreten Kundenwünschen. Es gibt jeden Tag neue Herausforderungen, welche es zu lösen gilt und wir sammeln so wertvolle Erfahrungen.

Produktkatalog e-broidery®-Lichttextilien
Mehr Informationen unter frti.ch